Beitragsseiten
Kampftag 08.12.2018
Bilder vom Kampf
Alle Seiten

Regionalliga
AB Aichhalden I - KSV Tennenbronn I   14 : 16

Bezirksliga
AB Aichhalden II - KSV Tennenbronn II    9 : 17

Das Highlight der Ringersaison lockte 600 Zuschauer in die Aichhalder Halle und sie bekamen einen bis zur letzten Sekunde spannenden Kampf geboten. Die Schlussringer Daniel Eberhardt und Timo-Marcel Nagel trugen den Druck des Gewinnen-Müssens und kämpften hartnäckig um die Entscheidung. Am Ende mussten sich der AB-Ringer und seine Mannschaft knapp geschlagen geben und Tennenbronn geht aus der Saison 2018 als unbesiegter Matador der Raumschaft Schramberg hervor.

Timo-Marcel Nagel gewann gegen Daniel Eberhardt mit 3:1 Punkten und machte den Sieg des KSV Tennenbronn perfekt.

In dem alles entscheidenden letzten Einzel setzte Timo-Marcel Nagel die Akzente und hatte mehrere gute Ansätze für eine deutliche Führung. Vergleichsweise waren es "drei Lattentreffer", denn mit Glück und Können gab Daniel Eberhardt dabei nur einen Punkt preis. Die Ereignisse überschlugen sich in den Schlusssekunden. Der Aichhalder glich aus und hätte dank der letzten Wertung gewonnen gehabt - wenn nicht Timo-Marcel Nagel mit einem erneuten Beinangriff endlich erfolgreich gewesen wäre.

Aber nicht nur in diesem letzten Kampf war der Tennenbronner Erfolg begründet. Zuvor ließ sich Aichhaldens Christian Bantle von einem blitzschnellen Hüftschwung überraschen und Fabian Reiner ging als Schultersieger über einen seiner unbequemsten Gegner hervor. Drei Verlierer des KSV durften sich als heimliche Sieger fühlen: Maximilian Mond, Lukas Brenn und Jonas Schondelmaier leisteten ihren favorisierten Gegnern hartnäckigen Widerstand und verhinderten die geplanten hohen Aichhalder Siege. Maxi Mond fand in der zweiten Kampfhälfte eine gute Einstellung zu Andreas Trost und hatte auch die besseren Konditionsreserven, um seinen Rückstand von sechs Punkten noch auf 6:2 zu verkürzen. Ähnlich verlief die Partie zwischen Roman Brüstle und Jonas Schondelmaier, wo der schnell führende Aichhalder nach der Pause nicht mehr zulegen konnte. Extrem stark zeigte sich Tennenbronns Jugendringer Lukas Brenn gegen Nicolae Acris, dessen 7:0-Punktsieg dem Kampfverlauf nach eher zu hoch ausfiel.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden Tennenbronner Seite Dimitar Kumchev und David Brenn. Der Schultersieg von Kumchev gegen Rolf Brüstle fiel nach einer Minute und David Brenn hatte Leon Liedgens kurz nach der Pause ausgepunktet. Mehr als genug Punkte für einen Überlegenheitssieg sammelte Miroslav Geshev, bekam aber Pius Moosmann nicht sicher in den Griff. Mit Kontern und eigenen Aktionen verkürzte der Aichhalder immer wieder und sparte seiner Mannschaft einen Punkt ein. Auf Aichhalder Seite brauchte Papiergewichtler Radostin Shindov nur 50 Sekunden zum Überlegenheitssieg gegen Julian Götz. Eine technische Lektion erteilte Stefan Brugger dem jungen Tennenbronner Robin Moosmann. Der zeigte zwar eine unermüdliche Angriffslust, doch Brugger "entschärfte" alles was kam und wurde kurz vor dem Schlussgong technisch überlegener Sieger. Die Übersicht, Aichhalden zuerst genannt:

57 G     Radostin Shindov - Julian Götz 4 : 0 (PS 15 : 0)
61 F     Leon Liedgens - David Brenn 0 : 4 (PS 0 : 16)
66 G     Nicolae Acris - Lukas Brenn 2 : 0 (PS 7 : 0)
71 F     Stefan Brugger - Robin Moosmann 4 : 0 (PS 15 : 0)
75 G     Christian Bantle - Fabian Reiner 0 : 4 (SS)
75 F     Daniel Eberhardt - Timo-Marcel Nagel 0 : 1 (PS 1 : 3)
80 G     Roman Brüstle - Jonas Schondelmaier 2 : 0 (PS 5 : 2)
86 F     Pius Moosmann - Miroslav Geshev 0 : 3 (PS 7 : 19)
98 G     Andreas Trost - Maximilian Mond 2 : 0 (PS 6 : 2)
130 F    Rolf Brüstle - Dimitar Kumchev 0 : 4 (SS)

Bezirksliga

Einen farbigen, griff- und punktreichen Kampf lieferten sich die beiden Reservemannschaften von Aichhalden und Tennenbronn. Die gesamte Kampfdauer von fünf Viertelstunden hat Seltenheitswert in der Bezirksliga und beweist, wie hartnäckig um den Erfolg gerungen wurde. Jugendringer auf beiden Seiten besetzten die unteren Klassen. Tennenbronns Jakob Moosmann beherrschte Paul Niemann bis zur letzten Sekunde, wo er eine "Zwei" und damit einen Mannschaftspunkt verschenkte. Hin und her wogte der Kampf zwischen Gabriel Hils und Lucas Moosmann und die Punkte fielen wie reife Früchte. Glücklicher Gewinner war der Tennenbronner dank einer "Vier" 30 Sekunden vor Kampfende. Mit Jens Staiger und Mathias Schondelmaier schickte Tennenbronn auch bis 66 und 71 kg Jugendringer auf die Matte. Während Staiger gegen Sebastian Rahner kurz vor Kampfende noch eine Schulterniederlage kassierte, überzeugte Schondelmaier mit einem deutlichen Punktsieg. Matteo Lehmann war einer von den wenigen "Schnellen" der Begegnung und gewann gegen Felix Rebstock nach gut drei Minuten durch technische Überlegenheit. Mannschafts-Senior beim KSV war Holger Nagel, der dank seiner Routine Silas Liedgens mit 8:5 Punkten in Schach halten konnte. Als einziger beendete Aichhaldens Elias Brüstle seinen Kampf in der ersten Hälfte per Schultersieg gegen den aufgerückten Raphael Nagel. Mit hauchdünnen Ergebnissen endeten die Kämpfe bis 86 und 98 kg. Julian Müller gewann für Aichhalden und Mathias Pfaff für Tennenbronn jeweils einen Mannschaftspunkt. Im Schwergewicht krönte Dominik Pfeifer seine Punkteführung in der letzten Minute noch mit einem Schultersieg gegen Stefan Dieterle.

Matteo Lehmann gewann vorzeitig gegen Felix Rebstock.

Die Übersicht, Aichhalden zuerst genannt:

57 G     Paul Niemann - Jakob Moosmann 0 : 2 (PS 2 : 9)
61 F     Gabriel Hils - Lucas Moosmann 0 : 2 (PS 10 : 13)
66 G     Sebastian Albert Rahner - Jens Staiger 4 : 0 (SS)
71 F     Faizudin Jadgari - Mathias Schondelmaier 0 : 2 (PS 0 : 7)
75 G     Felix Rebstock - Matteo Lehmann 0 : 4 (PS 0 : 15)
75 F     Silas Liedgens - Holger Nagel 0 : 2 (PS 5 : 8)
80 G     Elias Brüstle - Raphael Nagel 4 : 0 (SS)
86 F     Julian Müller - Thorsten Götz  1 : 0 (PS 2 : 0)
98 G     Stefan Nagel - Mathias Pfaff 0 : 1 (PS 1 : 3)
130 F    Stefan Dieterle - Dominik Pfeifer 0 : 4 (SS)